-
 

  • Wintergärten Der Wunsch, sich die Natur ins Haus zu holen und dabei den kurzen und unbeständigen Sommer auf angenehme Art und Weise zu verlängern, ist verständlich.
  • Sommergärten Ein Sommergarten verlängert die Saison bis weit in den Herbst hinein.Durch groß dimensionierte Öffnungselemente in der Front und den Seiten wird ein angenehmes Klima erreicht.
  • Überdachungen Es gibt viele Gründe sich für eine Aluminium - Überdachung von Schilling zu entscheiden: Nicht nur, um die Terrasse zu überdachen oder die Gartenmöbel und Blumen vor Wind und Wetter zu schützen.
  • Vordächer Ein Aluminium - Vordach ist wie die Visitenkarte Ihres Hauses: Vordächer vermitteln dem Besucher einen ersten Eindruck über das Haus und seine Bewohner.
  • Profile Der Schwerpunkt unserer unternehmerischen Tätigkeit liegt in der Entwicklung und Planung von Aluminiumprofilen für Wintergärten, Haustürvordächer und Überdachungen.
  • BelüftungenFrische Luft und ein angenehmes Klima
    wirken sich positiv auf Ihr Wohlbefinden aus.
    In der freien Natur genauso wie im Wintergarten.
  • Beschattungen Grundsätzlich ist die Außenbeschattung
    einer innenliegenden Beschattung vorzuziehen!
    Je kleiner die Transmission, desto wirksamer
    ist die Form der Außenbeschattung.
  • Überdachungen Es gibt viele Gründe sich für eine Aluminium - Überdachung von Schilling zu entscheiden: Nicht nur, um die Terrasse zu überdachen oder die Gartenmöbel und Blumen vor Wind und Wetter zu schützen.
2 3 4 5 6 7 8 9
19 | 10 | 2018
Wintergärten Terrassendächer Vordächer Profile
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltung
Wir liefern ausschließlich zu den nachfolgenden Bedingungen, auch wenn wir zukünftig nicht ausdrücklich darauf hinweisen. Vom Besteller gewünschte Abweichungen oder zu Grunde gelegte eigene Geschäftsbedingungen, die diesen Bedingungen widersprechen, werden nur dann Vertragsinhalt, wenn wir sie ausdrücklich schriftlich anerkennen.

2. Angebote und Aufträge
Unsere Angebote sind hinsichtlich der Preise und Liefermöglichkeit freibleibend. Die den Angeboten beigefügten Unterlagen und die in Drucksachen, Katalogen etc. enthaltenen Abbildungen, Zeichnungen, Maß- und Gewichtsangaben sind nur im Rahmen üblicher Toleranzen maßgebend. Eingehende Bestellungen, bei denen es sich um bindende Angebote handelt, können wir nach unserer Wahl mit schriftlicher Bestätigung, deren Inhalt das Vertragsverhältnis abschließend regelt, annehmen oder dadurch, dass dem Besteller innerhalb einer Frist von einer Woche die bestellte Ware zur Verfügung gestellt wird. Soweit eilige Aufträge ohne schriftliche Bestätigung ausgeführt werden, erfolgt dies auf Gefahr des Bestellers. Wir sind jederzeit berechtigt, vor Auslieferung vom Besteller eine uns genügende Sicherheit für den vollen Kaufpreis (Vorauskasse, Bankbürgschaft etc.) zu verlangen. Sollte eine entsprechende Sicherheit nicht beigebracht werden sind wir berechtigt den Auftrag zu stornieren und die uns bis dahin entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen.

3. Preise
Unsere Preise beruhen auf den zum Zeitpunkt des Angebotes maßgebenden Kostenfaktoren. Wir behalten uns vor, bei Verträgen mit einer vereinbarten Lieferzeit von mehr als vier Monaten die Preise entsprechend den eingetretenen Kostensteigerungen (Preise der Vorlieferanten, Materialpreiserhöhungen, Änderungen der Tarifverträge oder der gesetzlichen Abgaben) zu erhöhen. Ein von uns zugesagter Preis hat nur Bestand, wenn sich der in Auftrag gegebene Leistungsumfang nicht ändert und die vom Kunden genannten Daten und Vorgaben in vollem Umfang Bestand haben. Alle Preise gelten ab Werk- bzw. dem von uns bestimmten Auslieferungsort zuzüglich Umsatzsteuer nach dem jeweils geltenden Tarif. Die Kosten für Verpackung, Transport, Versicherung etc. gehen zu Lasten des Kunden und werden gesondert aufgegeben.

4. Lieferung
4.1) Nur ausdrücklich vereinbarte Liefertermine sind für uns verbindlich. Maßgebend ist unsere schriftliche Auftragsbestätigung. Außerhalb des Vertrages genannte Lieferzeiten haben rein informatorischen Charakter und binden uns nicht. Durch nachträgliche Änderungen verschieben sich vereinbarte Liefertermine je nach Umfang der Änderungswünsche um einen angemessenen Zeitraum auf einen späteren Termin, es sei denn, wir haben die Einhaltung des ursprünglichen vereinbarten Termins nochmals ausdrücklich schriftlich bestätigt.

4.2) Die Einhaltung von Fristen für Lieferungen setzt den rechtzeitigen Eingang sämtlicher vom Besteller zu liefernden Unterlagen, erforderlichen Genehmigungen und Freigaben sowie die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen und sonstiger Verpflichtungen durch den Besteller voraus. Werden diese Voraussetzungen nicht erfüllt, so verlängern sich die Fristen in einem angemessenen Umfang, dies gilt nicht, wenn wir die Verzögerung zu vertreten haben.

4.3) Im Falle höherer Gewalt und sonstiger bei uns oder einem Vorlieferanten eintretender, unvorhersehbarer, außergewöhnlicher und von uns nicht zu vertretender Umstände-zum Beispiel Materialbeschaffungsschwierigkeiten, Betriebsstörungen, Streik, Aussperrung, Mangel an Transportmitteln, behördlichen Eingriffen, Energieversorgungsschwierigkeiten-sind wir berechtigt, soweit wir dadurch an einer rechtzeitigen Erfüllung unserer Verpflichtungen gehindert sind, die Lieferung um die Dauer der Behinderung aufzuschieben. Die vorgenannten Umstände haben wir dem Besteller umgehend mitzuteilen. Sofern die Lieferverzögerung aus den vorgenannten Gründen länger als drei Monate andauert, ist der Besteller berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Wird durch die vorgenannten Umstände die Lieferung oder Leistung unmöglich oder unzumutbar, so werden wir von der Lieferverpflichtung frei. Verlängert sich die Lieferzeit aus den vorgenannten Gründen oder werden wir von der Lieferverpflichtung frei, so kann der Besteller hieraus keine Schadensersatzansprüche herleiten. Schon erfolgte Teillieferungen, zu denen wir grundsätzlich berechtigt sind, gelten als selbständiges Geschäft, wegen der noch ausstehenden Mengen darf die Bezahlung der erfolgten Teillieferung nicht verweigert werden.

4.4) Die Abrufe einzelner Teillieferungen sind vom Besteller so rechtzeitig zu erklären, dass eine ordnungsgemäße Herstellung und Lieferung innerhalb der Vertragsfrist möglich ist; anderenfalls verlängert sich die Lieferfrist in angemessenem Umfang.

4.5) Ist ein Liefertermin ausdrücklich vereinbart und wird dieser vom Besteller hinausgeschoben, so haben wir das Recht, Bezahlung in Höhe des Restbetrages der bereits fertig gestellten Leistung bzw. der bereitgestellten Waren zu verlangen.

5. Gefahrtragung und Versand
5.1) Sofern nichts anderes vereinbart ist, erfolgt die Lieferung ab Werk. Die Gefahr geht auch bei frachtfreier Lieferung mit dem Verlassen des Lieferwerks auf den Besteller über. Dies gilt auch dann, wenn der Transport mit unseren eigenen Fahrzeugen durchgeführt wird. Bei vom Besteller zu vertretender Verzögerung der Absendung geht die Gefahr bereits am Tage der Versandbereitschaft auf diesen über. Die Verwahrung der Lieferung erfolgt dann im Namen und auf Kosten des Bestellers.

5.2) Das Abladen der Lieferung ist Sache des Bestellers. Es hat unverzüglich und sachgerecht durch den Besteller zu erfolgen. Etwaiges Abladen durch das Wagenpersonal oder dessen Hilfeleistungen beim Abladen erfolgt ausschließlich auf Gefahr und Kosten des Bestellers.

5.3) Sollte der Besteller seiner Verpflichtung zum Abladen schuldhaft nicht nachkommen, so sind wir berechtigt, die Lieferung auf Kosten des Bestellers an nächstbereiter Stelle Abladen und Lagern zu lassen. Der Besteller hat in einem solchen Fall nicht das Recht, die Abnahme zu verweigern oder geltend zu machen, dass die Lieferung beschädigt angeliefert worden sei.

6. Zahlung
Alle Zahlungen sind - wenn nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart ist - mit Rechnungszugang fällig und spätestens innerhalb von 30 Tagen zahlbar. Uns bleibt vorbehalten, an uns unbekannte Firmen sowie bei geringem Auftragswert die Lieferung per Nachnahme durchzuführen. Befindet sich der Besteller mit der Zahlung in Verzug, sind wir berechtigt, Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu verlangen. Es bleibt uns vorbehalten, bei entsprechendem Nachweis, einen höheren Verzugsschaden zu fordern. Wir sind nicht verpflichtet, Schecks oder Wechsel anzunehmen. Sofern wir Schecks oder Wechsel hereinnehmen, geschieht dies nur zahlungshalber, Spesen und Kosten gehen zu Lasten des Bestellers. Die Zahlungsverpflichtungen werden durch Reklamationen irgendwelcher Art nicht berührt. Ein Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht wegen der Geltendmachung von Gegenansprüchen ist nur dann zulässig, wenn diese rechtskräftig festgestellt oder anerkannt sind.

7. Gewährleistung
Mängelrügen sind unverzüglich geltend zu machen, spätestens innerhalb von acht Tagen nach Empfang der Lieferung. Unsere Haftung beschränkt sich auf Nachbesserung oder Ersatzlieferung nach unserer Wahl. Wenn sich die Beanstandung als begründet erweist, wird kostenlos und frachtfrei ursprünglicher Empfangsstation Ersatz geliefert. Die fehlerhaften Stücke sind bei der Ersatzlieferung zurückzugeben. Handelsware fällt nur insoweit unter unsere Gewährleistung, als diese auch von unseren Vorlieferanten übernommen wird. Darüber hinausgehende Ansprüche auf Wandlung oder Minderung, Schadensersatz wegen Nichterfüllung und insbesondere die Geltendmachung von Folgeschäden sind ausgeschlossen.
Dies gilt auch für verspätete Lieferung. Es wird keine Haftung für die von uns aus Zeichnungen oder anderen Unterlagen erstellten Materialauszügen übernommen. Dem Besteller steht ein Rücktrittsrecht zu, wenn wir eine uns gesetzte angemessene Nachfrist für die Mängelbeseitigung schuldhaft fruchtlos verstreichen lassen oder wenn unsere nachhaltigen Bemühungen einer Mängelbeseitigung endgültig als vergeblich anzusehen sind und dem Besteller deshalb eine Einhaltung des Vertrages unzumutbar wird. Gesetzliche Rückgriffansprüche des Bestellers bestehen nur insoweit, als der Besteller mit seinem Kunden keine über die gesetzlichen Ansprüche wegen Mängelhaftung hinausgehenden Vereinbarungen getroffen hat. Mängelansprüche verjähren in einem Jahr ab Lieferung. Dies gilt nicht, soweit das Gesetz gemäß §§ 438, Absatz 1 Nr. 2, 479, Absatz 1 und 634a, Absatz 1, Nr.2, BGB, längere Fristen vorschreibt sowie in Fällen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei einer von uns vorsätzlich oder grob fahrlässig begangenen Pflichtverletzung, bei der Übernahme einer Garantie oder des Beschaffungsrisikos und bei arglistigem Verschweigen eines Mangels.

8. Erweiterter und verlängerter Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns das Eigentum an dem Liefergegenstand bis zum Eingang aller Zahlungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Käufer vor.  Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auch auf den anerkannten Saldo, soweit wir Forderungen gegenüber dem Käufer in laufende Rechnung buchen (Kontokorrent-Vorbehalt). In der Zurücknahme des Liefergegenstandes durch uns liegt, sofern nicht die Bestimmungen des Verbraucherkreditgesetzes Anwendung finden, kein Rücktritt vom Vertrag, es sei denn, wir hätten dies ausdrücklich schriftlich erklärt. In der Pfändung des Liefergegenstandes liegt stets ein Rücktritt vom Vertrag. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat uns der Käufer unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit wir Klage gemäß § 771 ZPO erheben können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gemäß § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Käufer für den uns entstandenen Ausfall. Der Käufer ist berechtigt, den Liefergegenstand im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen; er tritt uns jedoch bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Faktura - Endbetrages (einschließlich MwSt) ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder gegen Dritte erwachsen, und zwar unabhängig davon, ob der Liefergegenstand ohne oder nach Verarbeitung weiter verkauft worden ist. Zur Einziehung dieser Forderung ist der Käufer auch nach deren Abtretung ermächtigt.  Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt; jedoch verpflichten wir uns, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen ordnungsgemäß nachkommt und nicht in Zahlungsverzug ist. In diesem Fall können wir verlangen, dass der Käufer uns die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen Unterlagen aushändigt und den Schuldnern (Dritten) die Abtretung mitteilt. Die Verarbeitung oder Umbildung des Liefergegenstandes durch den Käufer wird stets für uns vorgenommen. Wird der Liefergegenstand mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes des Liefergegenstandes zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zur Zeit der Verarbeitung. Für die durch Verarbeitung entstehende Sache gilt im Übrigen das gleiche wie für die Vorbehaltsware. Wird der Liefergegenstand mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen untrennbar vermischt, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes des Liefergegenstandes zu den anderen vermischten Gegenständen zum Zeitpunkt der Vermischung. Erfolgte die Vermischung in der Weise, dass die Sache des Käufers als Hauptsache anzusehen ist, so gilt als vereinbart, dass der Käufer uns anteilmäßig Miteigentum überträgt.  Der Käufer verwahrt als Alleineigentum oder das Miteigentum für uns.
Der Käufer tritt uns auch die Forderungen zur Sicherung unserer Forderungen gegen ihn ab, die ihm durch die Verbindung des Liefergegenstandes mit einem Grundstück gegen einen Dritten erwachsen. Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten insoweit auf Verlangen des Käufers freizugeben, als ihr Wert die zu sichernden Forderungen, soweit diese noch nicht beglichen sind, um mehr als 20 % übersteigt.

9. Schlussbestimmungen
Für den Fall, dass unsere Kunden Kaufleute sind oder die Vereinbarung eines Gerichtsstandes zulässig ist, gilt der Gerichtsstand Aurich ausdrücklich als vereinbart. Ergänzend zu den Vertragsbestimmungen gilt ausschließlich das für die Rechtsbeziehungen inländischer Parteien maßgebliche Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts wird ausgeschlossen. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bedingungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame (Teil-) Bestimmung ist von den Vertragsparteien so zu berichtigen bzw. zu ergänzen, dass sie dem wirtschaftlichen und rechtlichen Zweck dieser Verkaufs- und Lieferungsbedingungen möglichst nahe kommt.


 
 
 
» Kontaktformular     » Standort/Anfahrt     » Impressum     » Datenschutz     » AGB
Letzte Aktualisierung: 05.09.2018
Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen [ Firefox, Opera, Google Chrome: STRG+D ]
© 2013 · steinweg.net